Projektgeschichte

Auch Ihre Hilfe ist nur einen Klick weit entfernt

Das Projekt SISP startete im Jahr 2003, nachdem Bernd Hartmann, der sich wenige Jahre zuvor auf Sandingan Island (Philippinen) niedergelassen hatte, die Idee dafür entwickelte. Anfangs gab es ein Konzept, nachdem jeweils die beiden besten Schüler der drei Grundschulen auf Sandingan Island zu einem Auswahltest eingeladen wurden. Voraussetzung dafür war auch, dass das Jahreseinkommen (!) der Familie 500 € nicht übersteigen durfte (nachgewiesen über eine Bescheinigung des Ortsvorstehers). Die beiden "Sieger" erhielten Schulgeld (tuitition fee), Fahrgeld und Schuluniform. Die Schüler mussten Quittungen und Zeugnisse vorlegen und bekamen dann die Beträge von Bernd Hartmann erstattet. Eine kontinuierliche Kontrolle war damit gewährleistet, ebenso der direkte Kontakt zu den Familien einerseits und zu den Schulen andererseits.

 


Auf den Philippinen gibt es offiziell die Schulpflicht und das Bildungssystem entspricht in Grundzügen dem amerikanischen Schulsystem. Sechs Jahre Grundschule (Elementary), dann sechs Jahre High School davon vier Jahre "Junior High" und  zwei Jahre "Senior High" (beides kostenpflichtig) womit sich Schüler für das  College qualifizieren, das eine Berufsausbildung im Rahmen eines "light"-Studiums ermöglicht, verbunden mit (teils erheblichen) Kosten. Die Qualität der Ausbildung richtet sich nach den finanziellen Möglichkeiten, so dass sich viele Familien eine weiterführende Schulbildung ihrer - oft zahlreichen - Kinder, nach der Elementary nicht leisten können und die Kinder dann entweder arbeiten oder betteln gehen müssen oder auf andere Inseln "verkauft" werden, um dort einfache Arbeiten zu verrichten.

 


Um einen Beitrag zur Verbesserung der Umstände auf Sandingan zu leisten, entstand der Gedanke, in Zusammenarbeit mit den drei Elementary-Schools auf Sandingan Island, besonders hilfebedürftige Schüler zu fördern. Diese Idee fand rege Zustimmung und Unterstützug bei der Familie, Freunden und Bekannten von Bernd und so bildete sich schnell eine Gruppe von ca. 40 Menschen, die mit einem relativ geringen und selbst gewählten jährlichen Beitrag das Projekt unterstützt hat. Alles ohne bürokratischen Aufwand, ohne Mitgliedschaft, ohne Verein, allein auf Vertrauensbasis begründet. So flossen 100 % der gespendeten Gelder dem Projekt ohne Abzüge 12 Jahre lang zu. Bernd Hartmann hat über die Ausgaben Buch geführt und in regelmäßigen Berichten darüber Rechenschaft abgelegt.


Mit Gründung des Vereins im Jahr 2015 haben wir die Zugansgvoraussetzungen etwas flexibler gestaltet. Einerseits stellte sich heraus, dass manche Familien z. B. etwas Land besaßen, im eigentlichen Sinne also nicht ganz arm waren und somit die 500 € Einkommensgrenze nicht mehr haltbar und schwer definierbar war. Andererseits haben die ersten Schüler ihren High School Abschluss mit Bravour bestanden und wollten damit auf ein College gehen, um eine Ausbildung zu absolvieren. So galt es abzuwägen zwischen den Anforderungen die an SISP gestellt wurden und der finanziellen Situation, denn die Colleges, vor allem die guten, erfordern einen sehr viel höheren finanziellen Einsatz. Mehr Flexibilität wurde daher notwendig. Da der von Deutschland aus agierende Verein den unschätzbaren Luxus genießt, sich auf Vertrauenspersonen vor Ort, Bernd Hartmann und Corazon Suello, stützen zu können, wurde mehr Spielraum bei Auswahl der Schüler und der Förderkriterien eingeräumt. So kann punktgenau, je nachdem was in der Vereinskasse an Liquidität gegeben ist, gefördert werden.

 

Fotos auf dieser Seite zeigen Menschen die auf Sandingan leben, aber auch wie wir uns die philippinische Strand-Idylle vorstellen. Trügerischer könnte der Schein nicht sein, kaum krasser der Gegensatz!

Nun "lebt" SISP beinahe fünfzehn Jahre, es wurden über 20 Schülerinnen und Schüler gefördert und einige haben die High School sogar mit Auszeichnung abgeschlossen. So mussten wir entscheiden, die Förderung nicht nur auf den Schulabschluss zu beschränken, sondern auch eine weiterführende Ausbildung auf einem College zu unterstützen, um den jungen Menschen, eine ordentliche Perspektive zu bieten. Die bisherige Unterstützung sollte nicht als "Luftblase" im Nichts zerplatzen. Mit einem Collegeabschluss, z. B. als Krankenschwester, als Nautiker oder Buchhalter ist es möglich, eine Stelle zu finden und die Familie zu ernähren. Damit stieg jedoch der  Finanzbedarf von SISP, denn das Schulgeld für die Colleges ist beträchtlich. Nach langer Diskussion haben wir uns deshalb entschieden, einen Verein zu gründen und diesen beim Amtsgericht Mannheim eintragen zu lassen. Damit haben wir die Möglichkeit, laut Bescheid des Finanzamtes Karlsruhe, Spendenquittungen auszustellen und mehr Mittel einzuwerben.


Kontakt

Sandingan Island Scholarship Project SISP e. V.

Sandingan Scholarship Project e. V.

Auf den Eiswiesen 1

76185 Karlsruhe

 

SISP e. V. ist ein als gemeinnützig und mildtätiger Verein beim AG Mannheim registriert und nach § 10b EkSt berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen (Finanzamt Karlsruhe).

 

kontakt@sandingan-scholarship.org

Letzte Aktualisierung:

30. Juni 2019